24.01.2020 - Das heutige Geschäft der Juristen in Robe

Aus Buskeismus

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Version vom 09:19, 30. Jan. 2020 (bearbeiten)
Admin (Diskussion | Beiträge)
(Notizen zu Burkhard Feuerstein vs. ARTE GEIE)
← Zum vorherigen Versionsunterschied
Version vom 09:19, 30. Jan. 2020 (bearbeiten) (Entfernen)
Admin (Diskussion | Beiträge)
(Kommentar RS)
Zum nächsten Versionsunterschied →
Zeile 57: Zeile 57:
==Kommentar RS== ==Kommentar RS==
-Glanzleistung des Rechtsanwalts Dr. Dennis Dold von der Kanzlei des Rechtsanwalts [http://www.buskeismus-lexikon.de/Vorlage:Rechtsanwalt_Dr._Sven_Kr%C3%BCger Dr. Sven Krüger]. 
- 
-Diese Kanzlei und dieser Anwalt werden es nicht schaffen, Deutschland ins Mittelalter zurückzuführen. 
- 
-===Forschungsidee=== 
- 
- 
-'''Thema''' 
- 
-Gründe in der Urteilen der Vositzenden Richterin am Landgericht Hamburg Simone Käfers und ihr persönliches sexuelles Verhalten. 
- 
-'''These:''' 
- 
-An Hand der Prozessführung und den Begründungen in den Urteilen in Sachen mit sexuellem Hintergrund kann das persönliche sexuelle Verhalten der Vorsitzenden Richterin Simone Käfer bestimmt werden. 
- 
-'''Fregestellung''' 
- 
-Ist die richterliche Unabhängigkeit gewährleistet? 
- 
-Entsprechen die Urteile den Anforderungen der heutigen Zeit? 
==In Internet== ==In Internet==

Version vom 09:19, 30. Jan. 2020

dog_cat.jpg BUSKEISMUS

Diese web-Site ist ein
Aktionskunstprojekt
Realsatire
Buskeismus-Forschung

cat_judge.gif

Der Buskeismus-Betreiber wird bekämpft: Spendenaufruf


Ein typischer Verhandlungstag zwischen Geschäftsleuten als Juristen Robe

Inhaltsverzeichnis



Deutsche Contracting AG - Porsche Audi Zentrum Bau der Anlag…



Hausbau mit Town & Country Haus - kurz erklärt.
BUSKEISMUS


FREITAGSBERICHT

24.01.2020

Rolf Schälike



ELASTEN - Wirkweise des innovativen Trink-Kollagens

Was war heute los?

Eine typische Geschäftsverhandlung zwischen den Juristen in Robe. Es klagten Unternehmen - mittlere, aber auch die große Beiersdorf AG – gegen die Ostseezeitung, den ZDF, Facebook und einen Professor wegen seinem Spiegelinterview.

Fünf Verhandlungen, vier haben wir beobachtet. Drei wurde beschlossen und verkündet: es „1. Der Kläger (Baiersdorf) kann zu den Erörterungen in der Verhandlung bis zum 31.01.20 vortragen. 2. Weiter prozessleitende Maßnahmen von Amts wegen.

Ein Paradies für die Rechtsanwälte, denn es gibt eine zusätzliche Vergleichsgebühr. Beruhigend für die Richter*innen, denn diesen brauchen kein Urteil zu schreiben.


Das Dr. Sven Krüger–Schema klappte nicht so richtig

Burghard Feuerstein vs. ARTE GEIE 324 O 117/19

Verfügungsverfahren.

Corpus Delicti

ARTE-Sendung „Gottes missbrauchte Dienerinnen“ vom 05.02.2019 zum Buch von Doris Wagner „Nicht mehr ich“ - "Die wahre Geschichte einer jungen Ordensfrau“. Gestritten wird um Erkennbarkeit, was ist eine Vergewaltigung. Nur, wenn körperliche Gewalt mitspielt oder auch Geschlechtsverkehr unter psychologischem Druck? Was ist/heißt "einvernehmlich"?

Siehe auch das Verfahren des gleichen Klägers gegen die Frankfurter Allgemeine Zeitung, Az. 324 O 129/19 – Verhandlungsbericht

Richter

Vorsitzende Richterin: Simone Käfer
Richterin: Henrike Stallmann
Richter: Dr. Thomas Linke

Die Parteien

Klägerseite: Kanzlei Dr. Sven Krüger; Dr. Dennis Dold
RA Johannes Schwenn
Antragsteller persönlich.

Beklagtenseite: RAin Kerstin Schäfer
RAin Monika Sekara

Notizen zu Jonas Holtz vs. Marko Zachow

Vorsitzende Richterin Simone Käfer:

Kommentar RS

In Internet

27.05.2019: pro.medienmagazin „Lagerbildung um Doku „Gottes missbrauchte Dienerinnen“

16.03.2019: Wikipedia – „Gottes missbrauchte Dienerinnen “

Wichtiger Hinweis

Für diesen Bericht gilt, was für alle Berichte gilt: Alles, was in den Berichten steht, entspricht nicht unbedingt der Wahrheit. Beweisen können die Berichterstatter nichts; geurteilt nach den strengen Regeln der Zensurkammern, sind die Recherchen der Berichterstatter erbärmlich. Was in den Berichten in Anführungszeichen steht, ist nicht unbedingt ein Zitat. Oft wird eine falsche Zeichensetzung verwendet. Dafür haben schon mehrere Berichterstatter in Deutschland Heute gesessen. Die Berichterstatter möchten für ihre mangelnde Kenntnis der Grammatik und Syntax bzw. deren nicht exakte Anwendung nicht noch ein weiteres Mal ins Gefängnis. Was als Zitat erscheinen kann, beruht lediglich auf den während der Verhandlung geführten handschriftlichen Notizen. Auch wenn andere Texte, welche nicht in Anführungszeichen stehen, als Zitate erscheinen, sind es keine, denn beweisen können die Berichterstatter als Pseudoöffentlichkeit nichts. Auch Zeugen gibt es keine. Sowohl Anwälte als auch Richter werden sich an nichts erinnern - sie haben Besseres zu tun. Was merkwürdig erscheint, muss von Ihnen nicht unbedingt geglaubt werden. Eine Meinung besitzen die Berichterstatter von der Pseudoöffentlichkeit nicht. Es handelt sich lediglich um Verschwörungstheorien.

Persönliche Werkzeuge